Meine liebsten Laufpodcasts – es gibt was auf die Ohren!


Seit einiger Zeit habe ich Podcasts für mich entdeckt. Unglaublich, was es da alles gibt. Ich kann beim Kochen Japanisch lernen, mich beim Zähneputzen über die Entstehung des Universums informieren oder eben auch mich beim Frühstück vor einem morgendlichen Lauf (gääääääähn!) motivieren lassen.

Auch gerade von und für Läufer gibt es einen Haufen Podcasts, und ich wollte mal hier meine liebsten vorstellen. Falls jemand noch absolute Empfehlungen hat, würde ich mich über Hinweise in den Kommentaren freuen.

Die meisten Podcasts sind englischsprachig. Wer das also einigermaßen kann, hat echt eine enorme Auswahl. Aber es gibt auch ein paar deutsche Perlen, zu denen ganz vorne der schmittcast von www.laufen-mit-frauschmitt.de gehört.

Leider veröffentlicht frauschmitt nur sehr unregelmäßig eine neue Episode, aber die 41, die es bis jetzt gibt, müssen auch erst mal gehört werden und bieten stundenlange Unterhaltung. Frauschmitt ist witzig, motivierend und bodenständig und kommt auch stimmlich absolut sympathisch rüber. Uneingeschränkt empfehlenswert!

Ein weiterer deutschsprachiger Podcast ist der von Running Willi.  Nun ja, man muss Willi Prokop, der ja durchaus nicht ganz ununmstritten in Läuferkreisen ist, mögen. Ich bin mir nicht sicher, ob ich ihn mag. Seine Podcasts sind ganz nett und ich denke, dass er viele Menschen zum Laufen motivieren kann. Mir ganz persönlich geht seine „He, ich bin nur der nette Typ von nebenan und gar nichts Besonderes“- Masche ein bisschen auf den Keks. Irgendwie kommt der Versuch, nicht arrogant zu sein, ziemlich arrogant rüber. Klingt etwas unlogisch und ist auch nur meine persönliche Meinung. Aber macht euch ein eigenes Bild. Leider hat auch Willi in letzter Zeit nichts Neues an Podcasts veröffentlicht, vermutlich um dem Absatz seines Buches nicht zu schaden. Wie ihr schon merkt, er ist nicht ganz mein Fall, aber jeder Mensch, den er vom Sofa in die Laufschuhe bekommt, ist ein Gewinn, also sei’s drum.

So, und da wären wir mit den deutschsprachigen Podcasts schon am Ende – zumindest mit denen, die ich so kenne.

Ach ja, ein Tip ist auf jeden Fall noch Quarks & Co vom WDR, auch über iTunes zu bekommen. Ist zwar nicht laufspezifisch, aber hatte schon ein paar sehr interessante Beiträge übers Laufen. Wer da ein bisschen in den älteren Folgen wühlt, wird sicher fündig.

Der englischsprachige Raum quillt über von Laufpodcasts.

Ich beginne mal mit meinem absoluten Favoriten: RunRunLive.

Der Autor, Chris Russell, ist ein laufbesessener, ziemlich verrückter Typ, der aber wirklich unglaublich gut schreibt und spricht. Seine Naturschilderungen sind großartig und seiner lebendigen Art, zu sprechen, kann man (naja, zumindest ich) stundenlang zuhören. Sein Podcast erscheint etwa alle 14 Tage. In seinem momentanen Format folgt er etwa folgendem Schema:

1. Ein paar aktuelle Dinge über sich und seinen Hund Buddy, Pläne, Projekte u.ä.

2. Ein „Ratgeber“-Teil, in dem es nicht unbedingt nur ums Laufen geht, sondern auch um Work-Life-Balance und ähnliche Themen. Dabei wirkt er aber nie belehrend oder so, als hätte er jetzt die alleinige Lebensweisheit für sich gefunden, sondern er gibt Denkanstöße und ganz interessante Tips.

3. Ein Interview mit interessanten Läuferpersönlichkeiten oder auch Laufveranstaltern.

4. Ein Schlussteil, der sich meistens noch auf den ersten Teil bezieht und einen kleinen Ausblick gibt.

Neben unterhaltsamen Teilen ist auch durchaus der ein oder andere Trainingstip mit dabei. Man merkt deutlich, dass Chris Russell professionell viel mit Präsentation u.ä. zu tun hat. Er kommt locker und unterhaltsam rüber, aber jedes Wort sitzt. Da er auch beruflich viel unterwegs ist, hat er viel aus allen Ecken der USA zu berichten und ist sehr kreativ, wenn es darum geht, auch im vollgepacktesten Terminplan noch irgendwie einen Lauf unterzubringen.

Er läuft alles vom 5 Kilometer bis Ultra und bezeichnet sich selbst als „Midpacker“, d.h. jemand, der nie ganz vorne mit dabei ist, aber durchaus  läuferische Leistung bringt. So gut wie jedes Jahr läuft er qualifiziert in Boston mit, und das will schon was heißen. Chris hat  zwei Bücher „The Midpacker’s Lament“ und „The Midpacker’s Guide to the Galaxy“ geschrieben und selbst als Hörbuch veröffentlicht. Man kann sie über seine Homepage oder auch über Amazon bekommen. Hier beschreibt er den alltäglichen Wahnsinn eines laufenden Geschäftsreisenden, aber auch poetische Laufberichte und bisweilen satirische Texte. Eine bunte Mischung, die sicherlich all denen gefallen wird, die seinen Podcast mögen.

Begeisternd und motivierend kommt auch the running podcast von Coach Jeff Smith rüber.

Coach Jeff lebt und läuft und podcastet in Australien. Hat in fast jedem Podcast einen interessanten Interviewpartner und lässt seine eigene Begeisterungsfähigkeit auf den Hörer überschwappen.

Ebenfalls sehr interessant und facettenreich ist The Runners Roundtable, bei dem immer verschiedene Läufer mitwirken, die sich zu einem aktuellen Thema austauschen. Das können neue Schuhtrends sein, aber auch Gesundheitsfragen, Trainingstips, Laufveranstaltungen und vieles mehr. Spannend ist die Möglichkeit, per Chat direkt bei dem live gestreamten Podcast mitzuwirken. Das Live Streaming ist auch ein bisschen nervig bisweilen, weil unterbrochene Verbindungen, Piepsen, Rauschen und andere Störfälle eben nicht rausgeschnitten werden. Aber das ist nur ein unwesentlicher Faktor, der eben bisweilen der Hörgenuss etwas beeinträchtigt.

Der Podcast erscheint recht unregelmäßig, aber auch hier lohnt es sich durchaus, auch mal in ältere Folgen reinzuhören.

Ein weiterer Podcast, der leider kurz nachdem ich ihn entdeckt habe, eingestellt wurde, ist Running with the Pack. Die alten Folgen sind aber nach wie vor verfügbar. Ein sehr sympathisches Duo moderiert ihn. Leider sind die beiden berufsbedingt auseinander gezogen und das war dann wohl das Aus. Schade.

Ein wesentlicher Bestandteil dieses Podcasts sind Hörerbeiträge mit verschiedenen Laufberichten. Wer also irgendwann mal in den USA ein Rennen sucht, findet hier sicher was.

Nicht primär ein Laufpodcast aber durchaus unterhaltsam ist der Angriest Trainer Podcast von Vinnie Tortorich. Nicht umsonst trägt der Podcast ein kleines „E“ für explicit in der iTunes-Titelliste, denn Vinnie nimmt im wahrsten Sinne des Wortes kein Blatt vor den Mund. Er kann sich wunderbar aufregen, vor allem über die Fitnessindustrie und leere Abnehmversprechungen. Natürlich macht er das auch nicht nur aus reiner Menschenfreundlichkeit, sondern weil er sein Buch und seine NSNG-Methode (No Sugar No Grains – d.h. Verzicht auf Zucker und Getreideprodukte) verbreiten möchte. Aber er hat ganz interessante Ansichten und auch Einsichten in diverse Fitness- und Abnehmmethoden und über das ein oder andere lohnt es sich, genauer nachzudenken. Immerhin ist er studierter Sportwissenschaftler und Personal Trainer und weiß, wovon er redet. Er hat immer wieder durchaus interessante Gäste in seiner Show und hat von den bisher genannten Podcasts sicherlich die höchste Veröffentlichungsdichte. Das können schon mal mehrere pro Woche sein. Sein Buch „Fitness Confidential“ ist gut zu lesen und recht interessant. Als Kindle-Edition ist es sogar ziemlich günstig.

So. Das waren nun fürs Erste meine „Lieblinge“.

Ich freue mich über Kommentare mit weiteren Hörtips, gerne auch auf Deutsch oder Französisch.

Advertisements

5 Kommentare zu “Meine liebsten Laufpodcasts – es gibt was auf die Ohren!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s