Die letzten Vorbereitungen für Freiburg – Was zieh ich bloß an?


Jetzt sitze ich frisch geduscht nach dem letzten kurzen Lauf hier, und will wenigstens noch ein paar Eindrücke festhalten.

Leider gibt es keine Fotos, weil mein Blödphone mal wieder mit irgendwelchen sinnfreien Aktivitäten, die nur ihm selbst bekannt sind, seinen Akku leergenudelt hat. Außerdem dachte ich, dass es im Regen eh keine guten Fotos gibt. Falsch! An jeder Ecke super Motive! Blühende Zweige mit Wassertropfen, Gauger-See im Nebel-Dunst… blödes Blödphone!

Aber es geht ja auch eher ums Laufen, und das fühlte sich ganz schön gut an. Für knapp 2 1/2 km gehe ich zwar sonst gar nicht erst vor die Tür, aber schließlich muss ich mir ja noch Kraft für den Halbmarathon morgen aufheben. Laufen war gut, Puls schön unten, ich scheine in Form zu sein!

Das Einzige, was mir jetzt noch ein bisschen Kopfzerbrechen macht, ist die Kleider-Frage. Schließlich gehöre ich nicht zu den Schnellen, die problemlos in Shorts und Singlet durch den Regen laufen können, weil sie eh nicht auskühlen. Im Moment sind 16-17° angekündigt, mit einer Regen-Wahrscheinlichkeit von 30%. Hmmmmm.…

Mein momentaner Plan sieht vor: Kurztights und T-Shirt mit dünnem Unterhemd und Armlingen. Die Armlinge kann ich ja runterschieben, wenn es zu warm werden sollte. Außerdem eine Kappe gegen Sonne / Regen. Ferner werde ich wohl meine superdünne Regenjacke in den Gürtel stopfen.

Aber ich nehm noch ein paar andere Sachen mit, um für alle Eventualitäten gerüstet zu sein. Vielleicht bin ich ja ein bisschen paranoid, aber meine momentane Packliste sieht so aus:

  • 1 großes Handtuch
  • 1 kleines Handtuch
  • Laufschuhe !
  • Laufsocken
  • Funktionsunterwäsche
  • Kurzarm-Shirt
  • Langarm-Shirt
  • Kurztight
  • Longtight
  • Armlinge
  • Brustgurt
  • Forerunner 305
  • Regenjacke
  • Kappe
  • Startnummernband
  • Trinkgürtel als Stauraum
  • kleines Sortiment an Riegeln und Gels
  • 1 Flasche Basica
  • Wasser
  • Fön
  • Shampoo/Duschgel
  • Haarbürste
  • Hygiene-Artikel
  • Tape und Pflaster zum Abkleben diverser empfindlicher Körperstellen
  • „zivile“ Klamotten zum Wechseln
  • Startunterlagen
  • Blödphone
  • Hirschtalg-Creme
  • Sonnenbrille
  • Knie-Bandage

Die nächste Frage, die mich noch ein bisschen unschlüssig sein lässt, ist die Kniebandagen-Frage. Im letzen Herbst / Winter (falls man den so nennen kann), hatte ich manchmal während längerer Läufe Knieprobleme, deren Ursache nicht wirklich geklärt werden konnte. Eine Bandage hat geholfen, und ich habe sie eine Weile regelmäßig getragen. In letzter Zeit allerdings nicht mehr. Ab und an „kneift“ das Knie aber noch. Ich konnte in der Vorbereitung 18km ohne Bandage völlig schmerzfrei laufen. Aber ich trainiere hier im hügeligen Gelände auf wechselndem Untergrund. Was sagt mein Knie wohl zu einem City-Lauf?  Vermutlich werde ich sie tragen, weil ich sonst ständig drüber nachdenken muss, was ich tue, wenn das Knie nicht mehr will. Mal sehen.

Mittwoch hatte ich meinen letzten Tempo-Lauf über 3 km, den ich auf der Bahn absolviert habe, weil ich möglichst gleichmäßig durchlaufen wollte. Intervalltraining auf der Bahn ist gut, aber ich glaube, dass ein Bahn-Wettkampf über eine längere Distanz für mich die reine Folter wäre. Man kommt ja einfach nicht vorwärts, und da, wo die Landschaft sonst mit Ablenkungen aufwartet, kannst du dich hier nur auf das eigene Röcheln konzentrieren.  Hinzu kommt, dass man immer genau weiß, wie weit es noch ist. Im Gelände schaue ich häufig gar nicht erst auf die Streckenanzeige, sondern behalte nur Puls und Tempo im Blick. Dann kann ich mich drauf konzentrieren, einfach immer noch ein Stückchen weiter zu laufen, aber 7 1/2 Runden, das ist schon echt fies.

Dienstag war auch echt kurz mit 4 1/2 km, was mich irgendwie aber mehr angestrengt hat, als die sonst üblichen 8. Naja, keine Ahnung warum.

Jetzt werde ich mich mal um lecker Mittagessen kümmern, schließlich brauch ich Kraft für morgen.

Ich freu mich drauf!

Wir sehen uns in Freiburg!

 

 

 

Advertisements

4 Kommentare zu “Die letzten Vorbereitungen für Freiburg – Was zieh ich bloß an?

  1. Na, dann kann es ja losgehen
    würde dir bei 16 – 17 Grad raten
    lieber ein Teil weniger
    als eines zu viel .

    Und was das “ Blödphone “ angeht
    immer dabei haben
    denn man ärgert sich schon
    wie man auch bei dir lesen kann
    dass man tolle Motive nicht mitnehmen kann.

    Viel Glück !

    • Danke!
      Ja, ich werde natürlich dann auch vor Ort entscheiden, wie sich die Temperatur so anfühlt. 🙂 Das Auto nimmt mir ja dankenswerterweise Ausrüstung für alle Eventualitäten mit.

  2. Oh, wenn ich noch mal nen HM laufe, dann komm ich vorbei und hol mir die Checkliste ab – bei meinem erste HM in HH hab ich Bürste und Föhn vergessen. 🙂
    Wünsch Dir nen tollen Lauf mit unvergesslichen Erlebnissen und so…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s