Eigentlich…


Eigentlich wollte ich einen enthusiastischen Herbstblog-Beitrag schreiben.

Eigentlich wollte ich was erzählen von einem wunderschönen Nebellauf am Donnerstag Morgen. Ich wollte was von kühler feuchter Luft erzählen, die es sich so schön atmet. Ich wollte von feuchten Wimpern erzählen, die beim Blinzeln das Gesicht kühlen.

Wunderbares Farbenspiel

Wunderbares Farbenspiel

Ich wollte meine Leser mitnehmen in den Wald, wo sich die Spinnen an jeder Ecke verkünstelt haben.

Herbstspinne

Ich wollte was von malerischer Morgenstimmung am kleinen Teich am Waldkindergarten loswerden.

Herbstschilf

Und ich wollte darüber schreiben, wie schön sich doch meine Form über den Sommer entwickelt hat, wie wunderbar es sich im niedrigen Pulsbereich läuft, und wie großartig das Intervalltraining am Mittwoch lief, mit 11 x 500m, die zwar knackig waren, aber richtig Spaß gemacht haben. Ich wollte optimistisch auf meinen Halbmarathon nächsten Samstag in Bräunlingen blicken, voller Vorfreude auf die schöne Landschaft, die netten Leute.

Ich freute mich auf das lange Wochenende mit angekündigtem Traumwetter. Endlich ein bisschen im Garten werkeln, mit den Katzen spielen, was mit meiner besseren Hälfte unternehmen…

Aus, vorbei!

Am Abend nach dem schönen morgendlichen Herbstlauf schaltete mein System binnen 10 Minuten von gesund und gut in Form auf krank. Ich übertreibe nicht. Ich kam nach Hause, fühlte mich gut, ein bisschen müde vielleicht, was aber nach einem langen Tag und Stau auf der Heimfahrt nun mal kein Wunder ist. Dann ein minimales Gefühl von Trockenheit im Hals, ein merkwürdiges Echo im Kopf, von einer Sekunde auf die andere schwillt die Nase zu, und das war’s dann. Ich habe einen fetten Infekt im Gesicht. Den wunderschönen Tag gestern und heute habe ich im Bett verbracht. Stimme ist weg, aber auf Unterhaltung habe ich auch nicht wirklich Lust.

Ich kann mich nicht erinnern, dass ich in den letzten Tagen von irgendjemandem angeröchelt worden bin, oder in irgend einer Form übermäßig gefroren hätte. Ich habe mich nicht überanstrengt, die stressigen Phasen bei der Arbeit kommen erst noch… es gibt – verd… nochmal! – überhaupt keinen Grund! 👿

So ein Infekt dauert bei mir Minimum eine Woche, und selbst wenn ein Wunder geschieht, und ich schneller wieder auf den Beinen bin, kann ich auf keinen Fall am nächsten Wochenende einen Wettkampf laufen.

Das ist schon der zweite Start, den ich dieses Jahr absagen muss. Ganz abgesehen davon, dass es schade ums Geld ist, ist es aber noch viel schader ums Training. Die einzige Halbmarathon-Alternative noch in diesem Jahr wäre in unserer Gegend der Nikolauslauf in Tübingen, und ob ich mir den geben soll, weiß ich nicht, weil die nach 2:30 mit der Zeitmessung aufhören. Theoretisch müsste ich das schaffen können, theoretisch…  Ach, keine Ahnung! Da ich da in der Gegend arbeite, könnte es auch noch passieren, dass bekannte Nasen an der Strecke auftauchen, und dann ist es mit der Entspannung endgültig vorbei.

Aber jetzt einfach nur stur bis zum Frühjahr durchtrainieren ist ja wohl auch bescheuert…

Naja, jetzt muss ich wohl erst mal abwarten, wann ich wieder gesund bin, und dann weiter sehen.

Advertisements

13 Kommentare zu “Eigentlich…

  1. Liebe Christiane,

    das ist natürlich schade und ich wünsche Dir rasche und gute Besserung, vielleicht verschwindet der „Blitz-Infekt“ genauso schnell wie er Dich angesprungen hat 😛
    Nikolauslauf in Tübingen? Den bin ich auch schon zweimal gelaufen, schön viele Höhenmeter, aber inzwischen viel zu viele Starter, das war vor ein paar Jahren schon ziemlich eng auf den ersten Kilometern 😉

    Salut
    Christian

    • Die Hoffnung hatte ich die letzten Male auch immer… ich fürchte, nein.
      Angeblich ist in Tü bei 3000 Startern Schluss. 2300 sind schon angemeldet. Keine Ahnung, was ich machen soll.

  2. Liebe Christiane,

    selbst wenn der Infekt plötzlich verschwindet – was ich Dir sehr wünsche – dann ist die Frage, ob der Körper beim Lauf nicht doch noch etwas davon merkt und Du Dein gestecktes Ziel nicht erreichst. Ach… wie ärgerlich. Du arbeitest so hart und ehrgeizig an Dir, ich kann mir vorstellen, wie enttäuscht man dann ist.

    Wünsch Dir erstmal gute Besserung. Vielleicht tut sich außer Tübingen ja doch noch ne andere Alternative auf, wenn Du mal wieder fit bist.

    Gute Besserung

    Anja

    • Danke für deine tröstenden Worte. 🙂
      Den Lauf kann ich abschreiben. Das wäre erstens grob unvernünftig und zweitens vermutlich komplett spaßbefreit. Weinbergschnecke hat mir schon einen alternativen Lauf in Bad Schussenried vorgeschlagen. Ist etwa gleich weit, wenn auch mit deutlich längerer Fahrzeit verbunden.
      Mal sehen. Erst mal gesund werden…

    • Die Hoffnung auf rechtzeitige Genesung hab ich aufgegeben, das braucht immer mindestens 2 Wochen bis ich wieder voll einsatzfähig bin. Vielen Dank für den Tip mit Bad Schussenried, da denke ich auf jeden Fall drüber nach. Es ist zwar kaum weiter weg als Tübingen, aber man fährt fast doppelt so lang. Klingt aber ganz gut, zumal ich gerne nachts laufe.
      Danke! 🙂

  3. Also den Herbstblog hätte ich viel lieber gelesen! Klang alles sehr vielversprechend mit schönen Fotos.
    Auch wenn du jetzt keinen HM mehr läufst: Mit ein wenig runtergeschraubtem „Erhaltungstraining“ und dann wieder ein paar Wochen intensiv, bist du in 3 Monaten sicher wieder richtig fit.
    Erstmal gute Besserung!

  4. Ach ja, liebe Christiane, jeden erwischt es einmal, nun bist du dran, sorge dich nicht, lebe, wie Dale Carnegie so schön geschrieben hat, lebe deine Erkältung g r ü n d l i c h aus, lass‘ HM HM sein, es wird noch sooooooooooooooooooooo viele Läufe geben, an denen du in bester Gesundheit teilnehmen kannst und wirst,dann lesen wir hier von Pokalen, Treppchen, Tränen in den Augen, Glückseligkeit, ganz sicher.

    Bis dahin schenke ich dir ein großes Paket Taschentücher mit Duft, ein paar Nasentropfen und ein schnell wirkendes Hustenwechzaubermittel, streichle dir über dein braunes Haar (stimmt das ?), decke dich noch mal gut zu, passe aber gut dabei auf, dass du mich nicht ansteckst.

    In diesem Sinne…….
    aber nicht zu früh raus, gell ❓

    • Nun ja, von den bisher 7 Läufen meiner „Karrierere“ musste ich 3 wegen Krankheit absagen. Das finde ich schon viel, und demoralisiert enorm. Pokale und Treppchen will ich nicht, da sollen sich andere mit befassen. Ich mag nur laufen, die Atmosphäre genießen und Spaß haben. Danke für das Hustenwechzaubermittel. Ich hab mir was davon in den Thymiantee getan. Haare? Blond, glaub ich. Ich steck Dich nicht an, ich nies in die anderer Richtung und habe mir die Hände vor dem Schreiben gewaschen.

  5. Ach, wie schade! Ein Infekt – einfach so angeflogen. Das ist sowieso schon nicht schön – und dann noch bei HM-Plänen. Gestrichen!
    Ich kann verstehen, dass du dich ärgerst. Aber Kopf hoch, der nächste Lauf kommt bestimmt.
    Gute Besserung und liebe Grüße
    Bianca

  6. Pingback: Sollbruchstellen und Knautschzonen | laufkater

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s