Ich bin wieder hier, in meinem Revier…


 

…war nie wirklich weg, hab mich nur versteckt…

Wer hat das noch mal gesungen? Udo? Könnte passen, oder?

Die restlichen Sonnenstrahlen bescheinen die Baumspitzen. Gleichzeitig steigt an manchen Stellen schon leichter Bodennebel auf, der sich leider hartnäckig weigert, fotografiert zu werden. Die Luft ist warm, dort wo an diesem herrlichen fast sommerlich anmutenden Tag die Sonne längere Zeit gestanden hat. An anderen Stellen dringt sie jedoch kühl durch die Ärmel meines leichten Longsleeves. Der Boden ist vom Regen der letzten Nächte aufgeweicht, voller Matsch und Laub. Die Luft riecht nach Harz und ein bisschen nach letzten Grillabenden. Ein einsamer Schweißtropfen rinnt mir über die Schläfe…

Aaaah! Ich bin zurück!

Bereits letzten Sonntag hatte ich es mal mit einem Spaziergang auf meiner kurzen Laufrunde (4,5 km) versucht. Mit dem Ergebnis, dass ich kaum wusste, wie ich den letzten Kilometer bis nach Hause schaffen sollte. Nein, an diesem Tag hätte ich keinen Halbmarathon laufen können. Ich habe zwar bisweilen wehmütig an alle gedacht, die in Bräunlingen auf der Strecke waren, aber es gab nicht den leisesten Anflug des Gedankens, es doch zu versuchen.

Am Mittwoch wagte ich mich dann an die sehr kurze Laufrunde (2,7 km) mit 1 Minute laufen, 1 Minute gehen. Wie ein Anfänger. Ja, das ging schon ganz gut. Was Anfänger bekanntlich im Übermaß haben, ist Motivation. Dennoch war ich vernünftig, und habe mich erst am Freitag wieder auf die Strecke gewagt. Wieder derselbe Lauf-Geh-Rhythmus. Juhu! 4,5 km geschafft! Ich hatte extra meine ältesten noch nicht in Rente gegangenen Laufschuhe angezogen. Ich wollte das Original. Das leichte „Fump“ des Bodenkontakts. Die Schuhe (Saucony Ride 6) haben mich immerhin jetzt 1 1/2 Jahre treu begleitet und waren meine ersten Wettkampfschuhe. Da trennt man sich nicht so schnell, auch wenn die Dämpfung merklich nachgelassen hat.

Heute fühlte ich mich also dann doch etwas mutiger, und wagte mich auf eine etwas erweiterte Runde (ca. 6 km). Gleichzeitig habe ich die Laufabschnitte auf 5 min erweitert. Ich werte es mal als ein gutes Zeichen, dass ich irgendwann so in den Rhythmus kam, dass ich eine Gehpause glatt verschnarcht habe. Ich trug die Ghost 7 aus dem Testpaket, die jetzt ihre Matschtaufe bekommen haben. Muss auch sein. Wenn Laufschuhe zu neu aussehen, könnte man ja auf die Idee kommen, dass hier jemand nicht genug trainiert- 🙂

Ja, das mit dem Training ist jetzt mental schon so etwas schwierig. Meine ganze Planung war ja auf den HM am 12.10. ausgerichtet, und ich hatte mich auf eine schöne faule Regenerationszeit danach eingestellt, was ich mir nach dem ganzen Tempotraining im Sommer ja auch verdient hatte. Nun fiel das angestrebte Ziel ja aus, und die Regenerationszeit somit auch. Statt dessen wurde ich ja durch eine Zwangspause mitten aus dem Training gerissen.

Jetzt den Hintern wieder hochzukriegen und konsequent auf den Nikolauslauf zu trainieren, ist mental gar nicht so einfach. Gesundheitlich kann ich vermutlich nächste Woche wieder voll ins Training einsteigen, aber… es bleibt so ein Rest „Ächz“-Gefühl, zumal nun auch die Angst mitläuft, dass es mich auch diesmal vorher ausknockt, was nicht so abwegig ist, wenn man in einem Beruf arbeitet, wo man ständig von Hunderten angeröchelt wird. Aber ich werde versuchen, positiv zu denken und mich auf den Lauf zu freuen. Jetzt freue ich mich erst mal, überhaupt wieder zu laufen.

Ach ja: Es gibt noch was zu feiern! Als ich zufällig in meine Blogstatistik schaute, erwischte ich genau diesen magischen Moment:

2014-10-17 15.14.06

 

Exakt 10.000 Aufrufe! Lasst die virtuellen Sektkorken knallen! Mir ist natürlich klar, dass ein Teil dieser Aufrufe vermutlich „Klick und weg“-Aufrufe sind, aber sei’s drum. Ich find’s super und freue mich total über so viel Interesse an meinem Geschreibsel. Noch mehr freue im mich natürlich über Kommentare. Und da ist 733 ja auch mal nicht so schlecht. Wenn man bedenkt, dass meiner ersten Beiträge gar keine Kommentare bekommen haben, dann ist das eine Steigerung um 733%. 😉 . Danke an alle, die meinen Blog lesen und mich durch aufmunternde, kritische und lustige Kommentare bei der Stange halten. Ihr motiviert mich ungemein! Gerade in Schweinehund-Phasen, denke ich daran, und dann fällt es mir so viel leichter, den Schweinehund ins Körbchen zu schicken. Danke!

Zum Abschluss noch ein paar Impressionen aus meinen letzten drei Läufen. Es tut so gut, wieder draußen zu sein!

P.S. Als ich gerade auf „publizieren“ klickte, teilte mir WordPress mit, dass das mein 100. Blogeintrag ist. Jetzt gibt es noch einen Sekt. Prost!

goldener Oktober Abendstimmung Oktober Gauger Oktober Moosbaum

Advertisements

16 Kommentare zu “Ich bin wieder hier, in meinem Revier…

  1. Yeah, sie ist wieder da. Das war aber wirklich ne lange Auszeit. Der ISH wird Dich nicht weiter belästigen und allen Bakterien und Viren solltest Du doch jetzt auch den Garaus gemacht haben. Wünsch Dir schöne Läufe.

    Glückwunsch auch zu den Blogger-Meilensteinen. Das Ganze macht in der Tat erst dann richtig Spaß, wenn man regelmäßig Gäste und Leser hat und sich jemand für das interessiert, was man zu sagen hat.

    Nun einen schönen Sonntag. Ich geh gleich auch mal raus.

  2. Sie ist zurück – und dann gleich mit 2 Jubiläen! Herzlichen Glückwunsch und prost!
    Lass es einfach laufen in der nächsten Woche, dann kommt bestimmt auch wieder die Motivation am Training.
    Liebe Grüße und schöne Läufe
    Bianca

  3. Liebe Christiane,

    ich freu mich wahnsinnig für Dich, dass Du wieder auf der Piste sein darfst und auch schon wieder „Pläne“ schmiedest. Freu Dich auf den Nikolauslauf und versuch nicht dort eine PB hinzulegen, dafür ist das Profil zu wellig und zu anspruchsvoll, genieß den Lauf am Rande meiner „Alma Mater Tubingensis“ 😉

    Die Wälder zeigen mit den doch noch reichlichen Sonnenstrahlen ein wunderbares Antlitz, wie man auf Deinem ersten Bild sehr schön sehen kann.

    Salut
    Christian

    • Danke! Was die PB angeht, das wäre alles unter 2:39. Ich denke, so ein 7er Schnitt sollte schon machbar sein. Und wenn nicht… dann halt nicht. Wär nur nett, wenn ich’s vor den Schlussläufern packe. Ja, das Licht ist gerade wirklich fantastisch.
      Salut!

  4. Wieder zurück, super, das freut mich! Und gleichzeitig gratuliere ich herzlich zum doppelten Blogjubiläum. 🙂

    Es war in der Tat Westernhagen, der die Rückkehr in sein Revier besang. 😎

    Liebe Grüße,
    Anne

  5. Herzlichen Glückwunsch zu den Bloggerjubileen! Und dein Laufrevier sieht auch einfach zu schön aus!
    (Ich hoffe du hast nicht zu früh wieder angefangen, wenn du so viel gehen musstest. Auf dass du dich schnell erholst!)

  6. Glückwunsch zum Wiedereinstieg und zum Blog-Jubiläum!
    Die Steigerung von deinen ersten 100 Kommentaren auf 733 ist 733%. Die Steigerung von Null auf deinen ersten Kommentar ist prozentual gar nicht auszudrücken. Das erklärt warum der erste Kommentar immer der schönste ist. 🙂
    Sorry, ein bisschen off Topic…
    Schöne Bilder!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s