Was passiert, wenn ein Läufer nicht läuft?


Ist ein nicht-laufender Läufer überhaupt ein Läufer, oder ist er ein Nicht-Läufer, der gerne eine Läufer wäre? Und überhaupt, was sagt die Feministinnen-Fraktion zu der Tatsache, dass hier eine weibliche Bloggerin einfach mal so die männliche Form benutzt? Und wo gibt es die besten Wiener Schnitzel?

Nachdem jetzt alle mal erfolgreich ihr Hirn ausgehängt haben, will ich versuchen, zumindest mal die Titel-Frage zu beantworten. Und wenn ich Lust habe, gehe ich vielleicht auf den Rest auch noch ein.

Den Oktober konnte ich knicken. Aber total. Ich will mich jetzt nicht in Krankheits-Details suhlen. Nur soviel: Pünktlich zum Nationalfeiertag wurde ich krank, so richtig mit Bett und so. Folge: Absage des Schwarzwald-Marathons (HM für mich), auf den ich ein halbes Jahr trainiert hatte. Geärgert, wieder einigermaßen erholt und optimistisch nach vorne geblickt. Nach 2 wöchiger Pause wieder mit behutsamem Lauftraining begonnen. Dann Ende Oktober eine Woche frei. Die beste Zeit also, um wieder in Form zu kommen. Pünktlich zu Wochenbeginn setzt sich was in die Nase. Nicht so richtig viel, dass ich mich ins Bett legen müsste aber so viel, dass es mich total ausbremst. Kontinuierliche Verschlechterung über die ganze (freie) Woche. 👿

Fazit Oktober: So gut wie kein Sport, abgesehen von ein paar Intermezzi, die aber die bewegungsfreie Zeit absolut nicht aufwiegen konnten.

Als Ergebnis dieses einmonatigen Selbstversuchs kann ich folgendes festhalten.

  1. Alles tut weh. Die an regelmäßiges Training gewohnte Muskulatur reagiert mit Verspannungen und tatsächlich Muskelkater vom Nichtstun. Die Knie fühlen sich bröselig an, ganz zu schweigen vom Hinterteil.
  2. Ich werde zur wandelnden Waffe. Wirklich alles nervt, und einige meiner Mitmenschen sind, ohne es zu ahnen, nur knapp dem Tod durch wahlweise Erwürgen, Erschlagen oder Aus-Dem-Fenster-Schubsen entgangen. Die hier an den Tag gelegte Selbstbeherrschung kostet mich den Rest meiner Kraft.
  3. Die Nerven ticken durch. Zu Abschluss der freien Woche hatte ich ein wichtiges Konzert, auf das ich mich auch schon lange gefreut hatte. Ich war ja schon dankbar, dass meine Stimme von dem Virus verschont geblieben ist. Ich fühlte mich zwar wie ein alter Lappen mit Kopfweh, aber ich war singfähig. Was ich jedoch nicht bedacht hatte, war, wie hinterhältig Lampenfieber plötzlich zuschlagen kann. Ok, auch wir Profis haben Lampenfieber. Das ist normal, auch nach vielen Jahren. Ich hatte meines jedoch in den letzten Jahren ziemlich gut im Griff, so dass es nur noch der kleine Adrenalinschub war, der für das gewisse Etwas an Spannung sorgt, und noch mal einen Leistungskick gibt. Diesmal jedoch fühlte ich mich, als hätte mir jemand eine in den Magen verpasst und war kurz vorm Umkippen. Nicht gut. Es lief zwar dann doch im Endeffekt ziemlich schön, aber zunächst hatte ich nicht wirklich Spaß.
  4. Die Konzentrationsfähigkeit sinkt rapide. Ich krieg keine Namen mehr auf die Reihe und kann mir keine fünf Sekunden merken, was ich tun wollte.
  5. Ich bin absolut ineffektiv, was die Nutzung meiner Zeit angeht. Man sollte ja meinen, dass die Zeit, die ich nicht laufe, für andere Dinge genutzt werden könnte. Tut sie nicht. Sie verschwindet irgendwo.

Ich würde sagen, das sind mehr als genug Gründe, um so schnell wie möglich wieder zu laufen. Leider läuft es noch nicht wieder ganz so rund. Der Puls ist recht hoch, nicht bedenklich, aber höher als er bei dem Tempo sein sollte. Wobei Tempo relativ ist. Ich habe seit langem mal wieder die 9 vorne auf dem Display bei der Pace gesehen, nachdem ich eigentlich so weit war, dass ein 8er-Schnitt sich nach Wohlfühl-Tempo anfühlte. Deprimierend ist das. Aber nicht zu ändern. Langsam wieder anfangen, auftrainieren, und irgendwann wieder krank werden. Damit muss ich mich wohl abfinden. Aber aufhören, das kommt nicht mehr in Frage.

Ein paar schöne Spaziergänge haben wir gemacht, um zumindest etwas von dem Traum-Herbst zu haben. Ein Ersatz fürs Laufen sind sie aber nicht.

toter Baum

Was die nächste Frage betrifft: Ich denke, so lange man wieder vorhat, zu laufen, ist man ein Läufer, auch wenn man mal nicht läuft.

Das mit der weiblichen Form? Ich kann mit dem ganzen Männer-Frauen-Kram nur wenig anfangen. Da muss ich mal was extra zu schreiben. Überall ein -in anzuhängen ist einfach lästig. Das reicht auch als Begründung.

Und die Wiener Schnitzel? Ganz klar: In Wien natürlich. 😉

 

Advertisements

12 Kommentare zu “Was passiert, wenn ein Läufer nicht läuft?

  1. achje, du hast mein mitgefühl! ich hatte vor etwa einem jahr auch eine lange zwangs-abstinenz und es ging mir ebenso wie dir. das laufen ist einfach nicht zu ersetzen!

    aber immerhin geht es ja schon langsam wieder los – versuch es zu genießen und dir keinen druck zu machen…

  2. Wenn ichs ja nicht schon wüsste, würd ich sagen… „lass Dir mal die Schilddrüse untersuchen“. Ja Mensch, echt doof. Aber Du wirst auch das Tal der Tränen wieder erfolgreich durchschreiten.

    Diese „in“-Geschichte lässt mich auch immer sehr kalt. Mir ist das auch oft zu lästig. Als allerdings ein älterer Kollege gestern – als ich eine neue Kollegin lobte, dass sie ihre Arbeit gut macht und seitdem ihr Arbeitsbereich immer so toll aussieht, darauf erwähnte, das wäre halt bei Frauen so, dass die besser putzen können (er meinte das ernst), bin ich dann doch noch mal ein wenig ausgerastet. Er hat nicht verstanden, warum ich mich darüber verärgert äußerte. Tssss…. In meinem eigenen Leben ist Gleichberechtigung so selbstverständlich – es erschüttert mich dann wirklich tief, wenn ich auf alte Denkstrukturen stoße.

  3. Ja, so geht es einem Läufer, der nicht Läuft. Ich laufe zur Zeit auch nicht – ich habe Schmerzen im Oberschenkel noch ungeklärter Art. Aber es wird besser. Morgen teste ich mal wieder.
    Und ja – auch wenn man gerade nicht läuft, dann ist man doch Läufer! Ist ja schließlich nur eine Pause!
    Liebe Grüße
    Bianca

    • Naja, ich weiß ja nicht, wie du das siehst, aber Regeneration hat für mich was mit Wohlfühlen zu tun, aber nicht mit Zwangspause durch Krankheit. Da regeneriert nämlich nix. Das degeneriert nur. 😦

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s