Ein Jahr Laufkater – Rückblick, Ausblick und Dank!


Die Zeit um Weihnachten und Silvester rum ist ja traditionell die Zeit der Jahresrückblicke, des Danks und der Plätzchen. Da möchte ich natürlich nicht zurückstehen und ein paar Worte in diese Richtung verfassen. Zumal „laufkater“ vor fast genau einem Jahr das Licht der Welt erblickt hat. Der echte Lauf-Kater nicht, der ist im Februar 2010 geboren.

Seither ist einiges passiert.

Am 30.12. habe ich meinen ersten Blogpost veröffentlicht. Meinen allerersten Kommentar bekam ich am 12. Februar von brennr.de. Das war ein Ereignis! Am 7. März schließlich verhalf mir Saffti mit seiner Nominierung für den Liebster-Award zum großen Durchbruch. 😉

Er hatte auch noch ein paar Tips für mich parat, und so langsam begann ich auch die Gesetzmäßigkeiten des Bloggens zu begreifen. Ich fand immer mehr Blogs, denen ich selbst folgen wollte, und bekam im Gegenzug auch regelmäßige LeserInnen dazu. So langsam wurde das dann auch mit den Kommentaren. Mit den alteingesessenen Bloggern kann ich da zwar zahlenmäßig noch nicht mithalten, aber dafür freue ich mich umso mehr über jeden Einzelnen.

Und hier ist sie: die Top Six der treuesten KommentatorInnen.

Platz 1: Anja – von Blumenmond

Platz 2: Margitta – von ultraistgut

Platz 3: Elke – von Elke’s Runningblog

Platz 4: Christian – alias DocRunner

Platz 5: Volker – der Deichläufer

Platz 6: nido00 – bloggt aus Texas

Genau so freue ich mich aber auch über diejenigen, die eher still mitlesen, und sich nur gelegentlich mal zu Wort melden.

Vielen, vielen Dank! Damit macht das Bloggen doppelt so viel Spaß!

Ich blicke zurück auf ein Laufjahr mit vielen Höhen und Tiefen. Ein durch den Blog unglaublich gut dokumentiertes Laufjahr. Für jemanden, der zahlreiche vergebliche Tagebuch-Schreib-Versuche hinter sich hat nicht schlecht, oder?

Auf der Garmin sind am heutigen Tag 1431 km für 2014 zusammengekommen. Ein paar mehr werden es sein, die ich z.B. mit der TomTom erfasst habe. Eine für mich beachtliche Zahl.

Besondere Highlights dieses Jahr waren der Freiburg-Marathon (für mich der halbe), der Schluchsee-Lauf, die 10,3 km in Bodman, der leicht organisatorisch verkrachte Stadtlauf in Donaueschingen sowie als krönender Abschluss der Nikolauslauf in Tübingen. Gut, der endgültige Abschluss kommt noch an Silvester, aber das ist ja schon fast nächstes Jahr, und das Erfolgserlebnis von Tübingen ist bis auf weiteres eh nicht zu toppen. 🙂

Wie geht es 2015 wettkampftechnisch weiter? Ganz konkret ist meine Planung für das nächste Jahr noch nicht. Ich überlege, ob ich wieder in Freiburg antreten soll, wobei ich schon gemerkt habe, dass City-Läufe nicht so meins sind, aber andererseits war es irgendwie schon cool, und es wäre ja auch interessant zu wissen, ob ich meine Zeit auf dieser Strecke verbessern kann.

Beim Schluchseelauf muss ich mal sehen, ob das terminlich hinhaut. Reizen würde mich auch der Salomon x-trail-run in Breitnau. Da würde es vermutlich angesichts der Streckenbeschreibung und meiner nicht wirklich vorhandenen Trailerfahrung Sinn machen, zunächst mal die 10 km ins Visier zu nehmen und nicht gleich die volle HM-Distanz.

Tja, und dann… soll 2015 nun wirklich mein Marathon-Debüt werden. Ich möchte in Bräunlingen laufen, wo alles angefangen hat. Vielleicht vom Höhenprofil her nicht die ideale Einsteiger-Strecke, aber beim Nikolaus-Lauf habe ich ja gesehen, dass mir das liegt. 😉

Wie ich das trainingsmäßig angehe, muss ich mal sehen. Als ich vicsystem damit gefüttert habe, hat es mir von jetzt auf gleich für diesen Samstag 27 km eingeplant. Das ist natürlich Quatsch, und ich kann auch nicht von jetzt bis Oktober die ganze Zeit so riesige Kilometer-Umfänge laufen. Vermutlich werde ich ab Mai/Juni sinnvollerweise mit dem eigentlichen Marathon-Training beginnen. Vielleicht können mir die alten Hasen unter meiner Leserschaft da auch noch Tips geben.

Wie geht es mit dem Blog weiter? Wie gehabt! Ich werde weiterhin über mein alltägliches Training, meine Gedanken und meine Läufe schreiben. Und ich werde mich weiter über jeden Kommentar freuen.

Gibt es eigentlich von Eurer Seite her Wünsche zu bestimmten Themen? Dann nur zu! Richtig, Buchrezensionen hatte ich ja versprochen. Da mache ich mich demnächst dran. Ganz bestimmt. 🙂

Ich würde mich natürlich auch total freuen, wenn ich weiter Produkte testen darf, was ich ja dieses Jahr als Brooks Messenger of Runhappy bereits durfte. Geld machen will ich mit meinem Blog nicht, aber das Testen macht mir einfach riesigen Spaß und das anschließende Berichten natürlich sowieso. Und als Technik- und Neuheiten-Fan ist das für mich eine großartige Sache.

Jetzt kommt erst mal Weihnachten, und für meine bessere Hälfte und mich ist das traditionell die Zeit des „Wir-fahren-in-der-Gegend-herum-und-klappern-die-gesamte-Verwandtschaft-ab“. Wie gut, dass mein Auto rechtzeitig den Geist aufgegeben hat, bis Mitte Januar wegen Nichtverfügbarkeit des Ersatzteils in der Werkstatt steht, und wir als einzig fahrbaren Untersatz einen 16 jährigen Toyota haben. Halt durch, Kumpel!

Den ein oder anderen Lauf werde ich aber sicher dazwischen schieben. Mit Bloggen wird es zumindest die nächsten 3 Tage eher dünn aussehen, aber ganz ehrlich, wer würde das da auch lesen wollen.

In diesem Sinne wünsche ich Euch allen frohe Weihnachten und für alle Fälle schon mal einen guten Rutsch ins neue Jahr! Räumt die Silvesterläufe ab, wo’s geht, futtert Euch mit Weihnachtsbraten und Plätzchen voll und tanzt um den Tannenbaum, während Ihr „O du fröhliche“ singt.

Alles Gute!

Advertisements

28 Kommentare zu “Ein Jahr Laufkater – Rückblick, Ausblick und Dank!

  1. Ja, dann mal herzlichen Glückwunsch zum Ersten! Und dann tauche ich sogar noch unter den Top-Kommentatoren auf. Hätte ich nicht gedacht, weil ich leider bei Dir gar nicht so viel zum Kommentieren komme. Aber ich habe Deinen Blog IMMER im Blick :mrgreen:

    Viel Spaß weiterhin, ein gutes Laufjahr 2015 und erstmal auch noch an dieser Stelle frohe Weihnachten!

    Liebe Grüße
    Volker

  2. Hallo Christiane alias Laufkater,

    auch ohne eigenen Blog lese ich gerne bei Dir und Deinen Kollegen/innen und bin gespannt wie es weitergeht.
    Wie Du auch werde ich nächstes Jahr meinen ersten Marathon laufen.
    Ich bin so gespannt, aber auch voller Respekt. Natürlich interessiert es mich sehr, wie Du es angehst und ich hoffe mir das eine oder andere anschauen zu können. 😉
    Bin aber schon AK 50 und daher keine Läuferin, die Bestzeiten anstrebt.

    Mach weiter so. Mir gefällt es bei dir und alles Gute für das kommende Jahr.

    Liebe Grüße
    Claudia

  3. Das war Zufall: während ich gerade an meinem eigenen Rückblick schrieb, kam Deine Mail herein. Wie immer sehr schön geschrieben. Ich lese seit Runhappy mit.

    Wir hatten übrigens nahezu den selben Trainingsumfang von über 1.400 km in diesem Jahr. Dieses Pensum wird für Dein Ziel, den Marathon zu laufen, sicherlich ausreichen. Dafür wünsche ich Dir alles Gute.

    Viele Grüße

    Torsten

  4. Hallo lieber Laufkater,
    dann beglückwünsche ich Dich zum Bloggergeburtstag, zu einem tollen Kilometerumfang (trotz kleinerer und größerer Hürden) und bedanke mich für Platz 1. 🙂

    Marathon ist ein schönes Ziel – zum Training kann ich mangels Erfahrung nichts beitragen.

    Aber bleib gesund, hab viel Spaß und für Eure Autotouren sag ich nur toitoitoi… 🙂

    Gruß
    Anja

  5. Den ersten Marathon in Bräunlingen, da bin ich auch schon vor vielen Jahren gelaufen, hast du dir einen schwierigen ausgesucht, würde dir eher einen flachen Stadtmarathon für den ersten Versuch empfehlen, alleine die vielen Menschen an der Strecke helfen beim Debüt sehr.

    Ansonsten laufe, schreibe, teste, genau nach deinem Gusto und vor allem bleib‘ gesund und lass‘ es dir gut gehen !

    Nasse Grüße von oben 😎

    • Ich hab hin und her überlegt, aber ich will nicht so viel Asphalt und wenn es mir nicht gut gehen sollte, dann mach ich das lieber mit mir allein ab. Viele Menschen sind für mich da nicht hilfreich. Du weißt ja, Katzen sind eher Einzelgänger. 😉
      Komm doch nach Bräunlingen…. 😜

  6. Welch aufregendes und abwechslungsreiches, aber auch sehr sportliches Jahr, für dich! Auf dass es so weiter gehen mag. Dann packst du auch den Marathon!

    Schöne Feiertage!

  7. Liebe Christiane,
    auch Dir ein besinnliches und gesegnetes Weihnachtsfest. Der Rückblick liest sich ja schon mal ganz gut.
    Für 2015 wünsche ich Dir alles Gute, viel Glück und vor allem Gesundheit!

    • Entweder Du schreibst so viel, oder die anderen schreiben so wenig… wie man’s nimmt. Ich freue mich immer, von Dir zu lesen.
      Ich werde berichten, wie es mit dem Marathon klappt. Klare Sache!

  8. Auch von mir als Gelegenheitsleserin und -kommentatorin herzlichen Glückwunsch zum Bloggergeburtstag! Ich wünsch dir, dass du den Spaß am Bloggen, vor allem aber am Laufen behältst und dabei immer shcön auf dich aufpasst, um es nicht zu übertreiben – dann klappt es auch mit dem Marathon! 🙂

    Liebe Grüße,
    Anne

  9. Hey, erst einmal danke für dein Lob! Und dein Blog hat sich wirklich herausgemacht. Ansonsten würde auch ich dir bei der Marathon-Premiere zu einem flachen City-Marathon raten. Der erste Marathon ist eh eine Herausforderung, die sollte man nicht noch durch Höhenmeter, besondere klimatische Verhältnisse oder eine lange Reise noch vergrößern. (Mein 1. war auf Malle – eine Katastrophe bei 28 Grad.) Wenn dir das Gedrängel nicht so gefällt, wäre ein mittelgroßer wie Freiburg wohl eine gute Wahl. Ich habe auch schon viel Gutes vom Dreiländermarathon um den Bodensee gehört, der ist für dich ja auch nicht so weit weg.

    • Hallo! Schön, wieder von Dir zu hören!
      Danke für Deine Tips! In FR laufe ich auf jeden Fall wieder den halben mit. Den ganzen finde ich psychologisch fies wegen den zwei Runden. Und nur Asphalt ist auch heftig. Bodensee war bei mir auch schon engere Wahl. Entweder da oder Bräunlingen. Hab einfach eine Beziehung zu dem Lauf… 🙂

  10. Hallo Chriba,

    Du warst ja nicht nur lauftechnisch sehr fleißig! Auch Dein Blog ist immer wieder einen Besuch wert 🙂

    Sportliche Grüße

    Andy

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s