Update zur TomTom Multisport Cardio – so langsam wird ein Schuh draus


… ich meine natürlich eine Uhr. Aber Schuhe kann man ja nie genug haben, oder?

Wer sich an meinen ersten Testbericht zum TomTom-Ührchen erinnert, weiß noch, dass ich ziemlich viel zu meckern hatte. Einiges davon hat mittlerweile ein Update erfahren, was ich natürlich fairerweise nicht unerwähnt lassen möchte.

Daher kommt nun auch ein Update von meiner Seite.

Was ist also neu?

1. Es gibt endlich eine Rundenauswertung!

Auf der mysports-Seite wird dann zwar keine Pace, sondern km/h für die Runde gezeigt, aber immerhin gibt es sie jetzt überhaupt.

2. Das Protokoll auf der Uhr ist jetzt deutlich detaillierter und zeigt auch die durchschnittliche Herzfrequenz an.

3. Im Pausen-Modus berechnet sie aus der Differenz zwischen dem Puls während der Aktivität und dem Puls nach einer Minute Pause, wie fit man ist und lobt dann beispielsweise mit „Hervorragende Erholung“ und einem Smiley.. 😉

Einige Dinge haben sich wohl auch softwareseitig mehr unter der Oberfläche getan, aber das hier sind die Dinge, die man als Nutzer direkt und live erlebt.

Nett ist auch – wenn ich auch nicht weiß, wie neu das ist – dass man die Trainingsdaten direkt mit runningcoach synchronisieren kann.

TomTom Frühling

Passend zum Frühjahr hat sie auch noch ein neues Armband spendiert bekommen. Danke, TomTom! Ich hab auch noch eines im seriösen Schwarz und eins in grau-weiß, aber das hier gefällt mir am besten. Früher hatte man Barbies zum Umziehen, heute gibt’s Wechselarmbänder. 😀

Bei warmen Temperaturen auf bekannten Strecken wird die Uhr von mir jetzt bestimmt öfter ausgeführt. Auch für eine Spontan-Einheit in der Mittagspause hab ich sie schon genutzt, denn wer zieht zur Arbeit schon einen Brustgurt an.

Trägt man die Uhr übrigens als Alltagsuhr, hält der Akku eine gefühlte Ewigkeit, und der Style-Faktor ist auch ziemlich hoch. Ich wurde sogar schon ein paar Mal darauf angesprochen. 😀

Was mir persönlich leider immer noch fehlt ist weiterhin…

…die Navigation

…programmierbare Pace

Vor allem bei Intervallen ist der letzte Punkt etwas lästig, denn hier wird während dem Training leider auch nicht die Rundenpace angezeigt, sondern nur die aktuelle, was ja bekanntermaßen bei allen GPS-Uhren eher ungenau ist. So habe ich z.B. ein Intervalltraining mit einer Pace-Vorgabe von 5 irgendwas laufen wollen und war während der Intervalle auch laut Uhr ständig in dieser Kategorie unterwegs. Die heimische Auswertung ergab dann aber eine Pace von über 6 min/km. Das ist dann doch etwas enttäuschend.

Man kann natürlich einwenden, dass Profis auch nicht nach Pace, sondern nach Zeit und Distanz trainieren. Aber ich bin kein Profi.

Wer auf dem Laufenden bleiben möchte, was Neuerungen und Updates betrifft, dem sei die TomTom-Support-Seite ans Herz gelegt.

Was ich jedoch wirklich lobend erwähnen muss, sind die Blogger-Relations. ich habe schon mehrfach von TomTom Anfragen bzw. Bitten um Feedback erhalten, und ich habe das Gefühl, dass das auch gehört wird. Und so ein paar Armbänder oben drauf sind einfach wirklich eine nette Geste. 🙂

Wer spätestens jetzt nicht gemerkt hat, dass es sich um einen sponsored Beitrag handelt, sei hiermit nochmals ausdrücklich darauf hingewiesen. 😉 Dennoch bemühe ich mich um ein objektives Urteil.

Advertisements

19 Kommentare zu “Update zur TomTom Multisport Cardio – so langsam wird ein Schuh draus

  1. Pingback: TomTom Multi-Sport Cardio mit GPS – erste Eindrücke aus der Sicht des Läufers | laufkater

  2. Ich liebe meine TomTom mittlerweile und meine alte Garmin verstaubt jetzt im Schrank 🙂 Ein großer Vorteil der TomTom (gegenüber der Garmin) ist, dass das GPS-Signal viel schneller gefunden wird.

    • Wenn sie nur eine Navigation hätte… dann könnte ich das von mir auch behaupten. Stimmt, was das Finden des Signals angeht, schlägt sie die FR305 um Längen. Allerdings hat Garmin da mittlerweile auch kräftig nachgebessert.

    • Wenn Du mich noch einmal Technik-Freak nennst, dann werfe ich Dir meine 5 MacBooks und 3 Desktop-Rechner hinterher… 😀
      Nee, halt, einen Desktop und ein MacBook sollte ich sinnvollerweise behalten.
      Zu meiner Verteidigung: Die TomTom habe ich geschenkt bekommen.
      Ansonsten bin ich schon lange in diesem Club, glaube ich, ich bin Dir nur noch nicht aufgefallen. 😉

      • Technik-Freak, Technik-Freak, Technik-Freak….wo kann ich die MacBooks abholen? :mrgreen:
        Im Club sitz ich wohl direkt hinter Dir 🙂

      • Ich kann mich einfach nicht trennen von den Dingern. Mein erstes (PowerBook 145B) tut zwar schon lange nicht mehr, aber der sentimentale Wert… Hach! Dann gibt’s da noch das blau-weiße mit extremem Coolness-Faktor, dann das weiße iBook, und mein MacBook Pro, das leider gerade im Koma liegt. Hoffe, die Jungs vom Service kriegen das wieder hin. Das Air, auf dem ich gerade schreibe, war auch so eine irrationale Haben-Wolln-Geschichte. 😉
        Irgendwie fürchte ich, dass meine Mac-Sammlung demnächst noch eine Pulsuhr-Sammlung an die Seite bekommt. 😀
        Bin ich dann Club-Vorsitzender?

  3. Uiuiui, mit den MacBooks kann ich nicht mehr mithalten, obwohl ich 1994 auch ein 145B besessen habe, meine kleine Tochter hat mein altes weißes MacBook in Gebrauch, meine mittlere Tochter mein MacBookPro aus 2011 und ich bin mit einem Air unterwegs…also fehlt ein Tupper-MacBook 😉
    Ich denke, damit bist Du zumindest im Vorstand 🙂

      • Das nenn ich Sammelleidenschaft, mein G3 und G4 Graphit sind verkauft und inzwischen mit dem 3. iMac für die Familie ersetzt…aber ich habe noch meine Würfel (meine ersten Macintoshs, so hießen die damals noch), einen SE30 und einen Classic aus 1990 und 1991 sowie einen LC I, aus reiner Nostalgie 😉

  4. Alles schön und gut. Mich interessieren aber auch Höhenangeben. Gibt’s da was bei dieser TomTom? Ich bin oft in Hügeln und Bergen unterwegs. Für die Wettkampfeinteilung ist es mir hilfreich zu wissen, wie hoch ich bin. Damit weiss ich auch, wie lange der Aufstieg noch gehen soll. Gibt es dazu Anzeigen zum einstellen?
    Kann mir da jemand was dazu sagen?

    • Es gibt ein TomTom Modell mit integriertem Höhenmesser, das was ich hier beschrieben habe, ist es aber nicht. Allerdings kann man sich nachträglich bei der Auswertung die HM anzeigen lassen.

      • @Heinz: Die Live-Höhenanzeige ist in der Tat ein Feature, das ich bisher erst bei ganz wenigen Geräten entdeckt habe. Meine Garmin Forerunner 920XT kann es auf jeden Fall, gehört aber leider nicht zu den kostengünstigen Modellen auf dem Markt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s