#run4karsten in Sigmaringen – Spendenlauf und PB


Es ist furchtbar traurig.

Es ist furchtbar schön.

Es ist furchtbar traurig, weil der Triathlet Karsten Pfeifer seit einem Radunfall bei einer Mitteldistanz querschnittsgelähmt ist. Seine Geschichte gibt es hier.

Es ist furchtbar schön, weil hunderte Sportler in Sigmaringen zusammengekommen sind, um für Karsten 5 oder 10 km zu laufen. 

Karstens Triathlon-Verein ALZ Sigmaringen hat diesen Lauf organisiert. Die Startgebühr wird gespendet, um Karsten unter anderem den barrierefreien Umbau seiner Wohnung zu ermöglichen. Über 600 Teilnehmer sind gemeldet. Später soll es 490 Finisher geben. Vermutlich konnten einige doch nicht anreisen, haben aber durch ihre Anmeldung dennoch ein Zeichen gesetzt und ihre Spende beigetragen.

Sigmaringen grüßt die Teilnehmer mit Sonne und schönsten Herbstfarben. Die Sigmaringer Bevölkerung reagiert leicht verwirrt, als sich der großzügige Parkplatz vor der Stadthalle zusehends mit Autos füllt, aus denen bunte Gestalten steigen.

img_2788

Die Stimmung ist entspannt, entspannter als ich das sonst von Läufen kenne. Entweder sind Triathleten generell lockerer drauf, oder es ist der Anlass, der die sonst übliche Profilierungssucht mancher Rennpferde von vorne herein einbremst.

Die Startnummer habe ich schnell. Alles ist gut organisiert.

Ich halte Ausschau nach einer Dame in „Zebrahose und pinken Schuhen“, denn so hat sich meine Twitterbekanntschaft Bibi, einigen auch als @BeetleBibi bekannt, selbst beschrieben. Super, wenn aus einer virtuellen Bekanntschaft endlich auch eine reale wird. 🙂

bibi-und-ich

Foto: @BeetleBibi

Bibi hat eine bunte und nette Truppe mit dabei, und es gibt einige spontane Umarmungen mit wildfremden Menschen. Das ist alles sehr cool. 🙂

Kurz gibt es Verwirrung, weil der Start an einer anderen Stelle als das Ziel ist, aber da genügend Leute in die richtige Richtung schlappen, findet sich auch das. Ein bisschen symbolisches Einlaufen muss noch sein, dann werden wir alle kurz vor Start zusammengerufen, weil Thorsten, der Hauptorganisator, noch ein paar Worte sagen möchte, und ein Foto machen, bei dem alle gleichzeitig ihre Schnürsenkel binden. Das Foto ist für Karsten. Es ist schon ein sehr emotionaler Moment. Obwohl ich Karsten überhaupt nicht persönlich kenne, fühle ich in dem Augenblick eine große Verbundenheit.

Dann marschieren plötzlich alles los. Hä? War das jetzt der Start? Wie jetzt?

So richtig klar ist es mir immer noch nicht, aber nachdem wir so ca. 100-200m spaziert sind, fällt plötzlich ein Startschuss und es geht los. Ich bin verwirrt, starte aber meine Uhr und trabe los. Sollte ich es heute endlich schaffen, mal unter den 60 Minuten zu bleiben?

Auf dem ersten Kilometer geht mein Puls trotz für mich astronomischen 5:30 er Pace nicht hoch, dann findet er sich jedoch. Das erste Kilometerschild, auf das wir treffen, bezeichnet KM 6. Wow! Und das nach ca. 5 Minuten! Schade, ein paar Meter weiter steht dann KM 1. Es handelt sich um 2 Runden an der Donau entlang. KM 6 ist noch lange nicht.

 

Es ist – wie bereits erwähnt – ein traumhafter Herbsttag, die Strecke ist flach, die Stimmung gut. Ich fühle mich prima. Bibi habe ich zwar gleich zu Beginn ziehen lassen, weil sie doch ein bisschen schneller ist, aber das stört mich nicht weiter. Mein Puls ist da, wo er sein soll. Alles gut. Ich genieße die Strecke und würde am liebsten dauernd fotografieren, aber ich bin auf der sub 60 -Mission.

Die einzig nennenswerten An- und Abstiege bestehen aus Brücken und Brückenunterführungen. Ansonsten ist es flach.

strecke

Kurz vor Beginn der 2. Runde strahlt das Schloss majestätisch von seinem Felsen herunter. Wow!

Ich laufe mich langsam an eine Dame mit Luna-Sandals heran, und spreche sie an, weil mich interessiert, wie es sich damit so läuft.

Besagte Dame sagt mir darauf hin ungefragt, dass ich daherkäme wie ein Plattfuß, und dass meines Schuhe ja wohl mal gar nix seien. Gut, jetzt weiß ich Bescheid…

Ich beschließe, das zu ignorieren, rede trotzdem noch ein paar Sätze mit ihr und bringe so fast noch einen weiteren Kilometer rum, wobei ich mich langsam immer weiter entferne weil ausnahmsweise ich mal schneller bin. Trotz Plattfuß.

Die Sub  60 werden immer wahrscheinlicher. Selbst wenn ich jetzt ein bisschen einbreche, müsste das noch gehen. So ab KM 8 fröstle ich etwas. Akku leer, aber ok, auf 2 km kann jetzt nicht mehr wirklich viel passieren. Ich liefere mir ein kleines Gefecht mit einem Ehepaar, welches mich im Schlusssprint dann noch überholt, aber das ist ok.

Überglücklich überquere ich die Ziellinie nach 00:59:09 (offizielle Brutto-Zeitmessung) und werde von Bibi begrüßt, die sogar noch ein Zielfoto geschossen hat. Danke, Bibi! 🙂

zieleinlauf

Foto: @BeetleBibi

Das nette Ehepaar ist mit auf dem Foto. Später soll ich erfahren, dass die beiden über 300 km Anfahrtsweg hatten. Das nenne ich Solidarität!

Im Ziel gibt es warmen süßen Tee, der nur nach Läufen gut schmeckt, und ein leckeres Müsli, welches Bibi nicht lecker findet. So kann ich ihres abstauben. Mampf!

Zur Kreissporthalle, wo sich Duschen und Siegerehrung befinden, geht es dann mit dem Auto. Das Wasser ist zwar warm, dafür sehr spärlich. Aber was soll’s.

Es gibt lecker Kuchen und die Tische sind wunderschön herbstlich dekoriert. Gabi aus Bibis Truppe hat sogar ihre AK gewonnen. Wenn das kein Grund zum Feiern ist!

img_2823

Das war ein rundrum gelungener Tag, und ich bin froh, dass ich mich kurzfristig noch zur Teilnahme entschlossen habe.

Während ich das hier schreibe, sind meine Gedanken auch bei Karsten. Ich wünsche ihm alles Gute, ganz viel Kraft, und viele kleine Wunder.

Karsten, falls Du das hier ließt: Wenn ich die 60 Minuten knacken konnte, dann kannst Du auch alles schaffen! Ich möchte Dir diese PB widmen, die für mich einen besonderen Meilenstein darstellt.

Vielen Dank an das Team vom ALZ Sigmaringen, die wirklich eine großartige Veranstaltung auf die Beine gestellt haben. An diesen Lauf könnte man sich gewöhnen!

Und vielen Dank an Bibi für die tolle Unterstützung! Es ist einfach schön, wenn sich jemand so mitfreut.

 

 

 

Advertisements

16 Kommentare zu “#run4karsten in Sigmaringen – Spendenlauf und PB

    • Das war wirklich eine tolle Aktion und den Lauf muss man sich merken. Nächstes Jahr soll es einen HM geben. Ob der allerdings auch als Spendenlauf gedacht ist, weiß ich nicht.

  1. Ein toller Bericht über einen tollen Lauf mit großer Herzlichkeit. Fand das familiäre Ambiente und die erhaltene Geschenke (Buff, Duschgel, Gebäck) wirklich klasse. Mal was ganz anderes.

    • Geschenke hab ich leider keine mehr bekommen, die waren nur für die ersten Anmeldungen. 😢 Na ja, nicht schlimm..Die Herzlichkeit habe ich auch so empfunden, und das ist viel wichtiger.

  2. Pingback: Herbstimpressionen aus der unfreiwilligen Offseason | laufkater

  3. Ein schöner Lauf mit gutem Zweck – das gefällt mir. Unglaublich beeindruckt bin ich jedoch von deiner doch recht locker erlaufenen <60 Minuten Bestzeit. Das ist ja wirklich unglaublich – es läuft einfach wunderbar bei dir gerade. Herzlichen Glückwunsch!

    • Danke Dir! Naja, ganz locker war’s nicht, aber an dem Tag hat es alles gepasst. 🙂 Ich hoffe mal, es „läuft“ so weiter. Dieses Triathlon-Training tut echt gut. Liebe Grüße über den großen Ozean!

  4. Pingback: Silvesterlauf Tuttlingen 2016 – frostig schön. | laufkater

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s