Run for the Sun 2015 – und Neustart (wieder mal…)

Morgen geht’s los! Der Run for the Sun 2015 startet! Wer noch nicht weiß, was der Run for the Sun ist, kann das hier oder bei Coach Jeff direkt nachlesen.

Für mich wird der Run for the Sun auch den Neustart nach dem Infekt markieren, nachdem ich ja in England blöderweise einen Rückfall oder ein neues Viech eingefangen habe. Ich fühle mich jetzt wieder ganz gut, und denke, dass ich es morgen mit einer kleinen ruhigen Runde angehen kann. Weiterlesen

Mein Senf zum Thema Leistungsdiagnostik

Das Thema Leistungsdiagnostik ist ja derzeit in der Blogosphäre hoch im Kurs, wahrscheinlich unter anderem auch losgetreten durch einen Artikel in einer der jüngeren Ausgaben der Runner’s World.

Auch ich werde mich –vorausgesetzt, meine Erkältung ist bis dahin endgültig Geschichte – nächste Woche mal wieder dieser freiwilligen „Folter“ unterziehen. (Was tut man nicht alles für Platz 8794… 😉 ) Weiterlesen

Warum auch Genuss- und Freizeitläufer mal an einem Laufevent teilnehmen sollten

Viele Leute laufen mehr oder weniger unmotiviert in der Gegend rum. Ok, das war jetzt gemein. Jeder, der läuft, ist motiviert. Bei vielen hält die Motivation bis zum nächsten Winter / Regen / Stein im Schuh, bei anderen hält sie mehr oder weniger ein Leben lang. Es gibt einen Haufen Ratgeber zum Thema „Wie motiviere ich mich zum Laufen?“ „Wie bleibe ich dran?“ usw. Die Ratschläge darin ähneln sich meist, und ich werde jetzt ganz bewusst dieses Fass NICHT aufmachen.

Ich möchte nur einen Faktor herausgreifen: Events und Wettkämpfe, und warum – und unter welchen Voraussetzungen – sie auch für nicht sonderlich ambitionierte Freizeit- und Genussläufer eine echte Bereicherung sein können. Weiterlesen

Jetzt erst recht! Der Blick nach vorn und die RunHappy-Tour

Leser und Twitter-Follower werden es mitbekommen haben: Das coolste Event aller Zeiten inklusive Wahnsinns-Verwöhnpaket von Brooks fand ohne mich statt. Eine heftige Erkältung genau eine Woche vorher machte einen Start, sowie eine Anreise als Zuschauer unmöglich. Das war hart. Richtig hart. Zumal ich auf Facebook und Twitter verfolgen konnte, wie viel Spaß die anderen Team-Mitglieder beim Strongman-Run am Nürburgring so hatten. Weiterlesen

Neuer Trainingsplan, Strongman und Knie

Es frühlingt. Und wie! Und die Lust am Laufen ist ungebrochen. Außerdem geht es ja nun heftig auf den Strongman-Run zu. Ab und an krieg ich da schon ein bisschen Angst… Merkwürdigerweise vor allem weil ich für ihre und meine Sicherheit keine GPS-Pulsuhr tragen werde. Woher soll ich da wissen, ob ich zu schnell laufe, wie schnell ich laufe, und ob ich überhaupt laufe? Raaaaaah! Weiterlesen

Der letzte Longrun…

Ja, das ist es. Genau. Ich hör auf.

Mit Laufen? Nein! Natürlich nicht! Keine Angst! Auch nicht mit Bloggen. Macht beides viel zu viel Spaß.

Was ich allerdings heute in einer kurzen schmerzvollen Entscheidungsphase beschlossen habe, ist, mich von vicsystem zu verabschieden. Genau das vicsystem, für das ich am Mittwoch noch diesen Tempotest gelaufen bin. Der letzte Longrun vom Sonntag und seine Nachwirkungen haben mir endgültig die Augen geöffnet, für etwas, was sich schon nach dem Eingeben der Ergebnisse des Tempotests in meinem Hirn formiert hat. Wenn ich bei diesem Plan bleibe, dann steuere ich geradewegs auf eine überlastungsbedingte Pause zu. Das möchte ich nicht. Weiterlesen

Tempotest 2.0

Stadionbahn 1Vicsystem weiß auch nicht, was es will…

Zur Einstufung der Leistungsfähigkeit möchte es einen Testlauf über 4km haben. Folgendes sind die Bedingungen:

„Beim Testlauf geht es darum, eine flache Strecke von 4’000m so schnell zu laufen, wie Du kannst. Dabei sollten die zweiten 2’000m etwas schneller gelaufen werden, als die erste Hälfte.“ Weiterlesen

Der Longrun – unendliche Weiten…

wir schreiben das Jahr 2015. Dies sind die Abenteuer des Laufschiffs… äääh… Upps, falscher Film. Wobei so ein heroischer Soundtrack jetzt ganz gut käme. Geht leider nur mit der Premium-Version. Nun ja.

Die Regeneration nach dem Freiburg-Marathon ist jetzt rum und ich konnte in für mich völlig unbekanntes Terrain vorstoßen. 26km. So weit bin ich noch nie gelaufen. Ja, ich weiß, die alten Marathonis und Ultra-Hasen lächeln jetzt milde, aber – auch die haben mal klein angefangen. Alles eine Frage der Perspektive. Weiterlesen

Regeneration kann ich nicht

Es ist ja allgemein bekannt, dass der tapernde Läufer an sich nur schwer bis gar nicht zu ertragen ist. Er will trainieren und darf es nicht. Ein unhaltbarer Zustand, der sich in verschiedensten Stressreaktionen sich selbst und seinem leidgeprüften Umfeld gegenüber äußert.

Mit dem Tapering hab ich persönlich kein Problem. Im Gegenteil, ich finde es entspannend, nach Wochen der intensiven Vorbereitung etwas zurückzuschrauben und sich auf den anstehenden Wettkampf zu freuen. Was mir Schwierigkeiten bereitet ist die Regeneration nach dem Wettkampf. Weiterlesen

Wann man einen Goretex-Laufschuh braucht

Das hier ist eigentlich kein Frühjahrs-Thema. Aber da dem Wetter das Frühjahr gerade so was von egal ist, dachte ich, es passt vielleicht doch. Denn meine Goretex-Schuhe, die eigentlich schon im Keller übersommern sollten, sind noch schwer im Einsatz.

Viele Hersteller haben mittlerweile Goretex-Schuhe im Programm, und ich habe immer ein Paar solcher „Dreckwetter-Schuhe“, wie ich sie nenne, im Regal stehen.

Wann ist denn die Anschaffung eines Goretex-Laufschuhs sinnvoll?

„Gar nicht!“ werden jetzt einige hartgesottene Läufer sofort antworten. Und – ganz ehrlich – so ganz unrecht haben sie nicht. Man kann auch ohne. Bisweilen ist es aber doch ganz nett, welche zu haben, vorausgesetzt ein paar Bedingungen treffen zu.

Weiterlesen