Mein #runhappy-Comeback-Plan

Unter dem Hashtag #comebackstronger oder auch #comebackstrongerthanever finde ich in meiner Twitter-Timeline derzeit einen Haufen meiner virtuellen Freunde, die sich mit langwierigen Verletzungen rumplagen. Uns alle eint der feste Wille, sich nicht unterkriegen zu lassen, sondern auf verschiedensten Wegen wieder zum Sport der Wahl zurückzufinden und nach Möglichkeit sogar noch einen draufzusetzen.

Nach Monaten des Rumprobierens habe ich jetzt einen konkreten Plan, und ich bin wild entschlossen, ihn in die Tat umzusetzen, bzw. eigentlich bin ich ja schon dabei.  Weiterlesen

Kampf der Plantarfasziitis – der aktuelle Stand

Eine Wunderheilung ist bisher noch nicht geschehen. Es gibt Tage, an denen ich denke „Hey, es ist weg!“ und dann Tage, an denen ich ohne erkennbaren Grund plötzlich Schmerzen im Fuß habe – an unterschiedlichen Stellen. Seit der Diagnose sind jetzt etwa 3 Monate vergangen. Was habe ich seither gemacht? (Also abgesehen von völlig enthemmtem Triathlon-Ausrüstungs-Shopping…) Weiterlesen

Der letzte Longrun…

Ja, das ist es. Genau. Ich hör auf.

Mit Laufen? Nein! Natürlich nicht! Keine Angst! Auch nicht mit Bloggen. Macht beides viel zu viel Spaß.

Was ich allerdings heute in einer kurzen schmerzvollen Entscheidungsphase beschlossen habe, ist, mich von vicsystem zu verabschieden. Genau das vicsystem, für das ich am Mittwoch noch diesen Tempotest gelaufen bin. Der letzte Longrun vom Sonntag und seine Nachwirkungen haben mir endgültig die Augen geöffnet, für etwas, was sich schon nach dem Eingeben der Ergebnisse des Tempotests in meinem Hirn formiert hat. Wenn ich bei diesem Plan bleibe, dann steuere ich geradewegs auf eine überlastungsbedingte Pause zu. Das möchte ich nicht. Weiterlesen

Les Rêveries du coureur solitaire – läuft!

Ab und an mal die Bildung raushängen lassen, muss auch sein. Wobei ich ehrlich zugeben muss, dass besagtes Werk, dem ich mal eben dreist den Titel geklaut habe (Rousseau: Les Rêveries du promeneur solitaire) ziemlich meinem Gedächtnis entschwunden ist, obwohl es Prüfungsstoff in grauer Vorzeit war.

Aber schon der gute alte Jean-Jacques wusste bereits im 18. Jh., noch bevor sich irgendjemand Gedanken über exzessives Joggen machen konnte, und lange vor der Erfindung des Nordic-Walking-Stocks, dass einem beim Laufen durch die Natur eben philosophisch wird. Weiterlesen

Laufend gärtnern – was Laufen und Gartenarbeit gemeinsam haben

Es ist Frühling, und plötzlich sieht man bunt gekleidete rennende, wahlweise auch wobbelnde oder schlurfende Gestalten, scharenweise die Straßen und Feldwege bevölkern.  Nahezu zeitgleich ertönt in der Nachbarschaft das lang vermisste Motorengeräusch der Heckenscheren, Freischneider und – bei den ganz Harten – Rasenmäher. Du siehst plötzlich wieder mehr von deinem Nachbarn, als du jemals wolltest, weil er, kaum klettern die Temperaturen etwas über 0, seinen biergestählten Körper im Schießer Feinripp beim Schwingen der Astschere präsentiert.

Es muss eine geheimnisvolle Verbindung zwischen beiden Phänomenen geben, und die möchte ich heute etwas näher beleuchten. Weiterlesen