herbstlaub

Herbstimpressionen aus der unfreiwilligen Offseason

Jeder Triathlet, der was auf sich hält, macht sie: Saisonpause, Trainingspause oder Offseason. Der letzte Wettkampf ist vorbei und nach der langen Livestream-Nacht von Kona wird jetzt hart regeneriert.

Triathletisch infizierte Läufer – so wie ich – machen eher keine. Erstens mal sind meine bisher absolvierten 3 Sprintdistanzen ein bisschen weniger als das Pensum der „echten“ Triathleten, und zweitens geht es ja im Herbst eigentlich erst wieder so richtig los mit dem Laufen.  Weiterlesen

Laufkater

Runhappy-Klamotten für den Herbst (teilweise sponsored)

Der Herbst ist eine großartige Zeit zum Laufen. Der Winter eigentlich auch. Und das Frühjahr erst! Und der Sommer!

Eigentlich ist jede Jahreszeit eine großartige Zeit zum Laufen, wenn man es genauer betrachtet.

Aber der Herbst – vor allem, wenn es so ein schöner wie dieses Jahr ist – der hat schon was. Nicht von Ungefähr finden ja auch viele traditionsreiche Läufe im Herbst statt.

Der Herbst hat aber auch seine Tücken, was das Wetter angeht. Um ihn voll genießen zu können, bedarf es einer gewissen Ausstattung im Kleiderschrank und Schuhregal. Weiterlesen

Running in the Rain

I’m running in the rain, just running in the rain!

What a wonderful feeling!

I’m happy again!

So, damit wäre der Ohrwurm für den Samstag abend klargemacht. 🙂 Ich bin ziemlich platt aber auch ziemlich glücklich nach 15,5 km im Dauerregen. Ich bin gespannt, wie meine Hokas gleich aus der Waschmaschine kommen werden. Ja, ich böser Mensch stecke meine Laufschuhe in die Waschmaschine. Allerdings nur im Kurzwaschgang, bei 30°C und ohne Waschmittel. Das müssen sie aushalten. Man konnte sie nicht mehr wirklich erkennen, denn spätestens bei einsetzender Dunkelheit und einem deutlichen Mangel an trockenen Alternativen, habe ich so wirklich jedes Schlammloch mitgenommen, das sich unvorsichtig in den Weg gestellt hat. Platsch, schlörks, quortsch! Weiterlesen

Ein nicht ganz langer Longrun

Blick durch die Bäume

Samstag Nachmittag machte ich mich auf zu dem, was ein Longrun werden sollte, also ein Longrun, der meinen momentanen Möglichkeiten angemessen sein sollte. Ja, ich habe aus dem 18km-Debakel vor einem halben Jahr gelernt, das mir wochenlange Probleme mit dem IT-Band eingebracht hat. Bin ich nicht schlau?

Ich plante die Strecke also vorausschauend so, dass sie wahlweise 11, 12 oder 14 km hätte lang sein können. Weiterlesen

Was passiert, wenn ein Läufer nicht läuft?

Ist ein nicht-laufender Läufer überhaupt ein Läufer, oder ist er ein Nicht-Läufer, der gerne eine Läufer wäre? Und überhaupt, was sagt die Feministinnen-Fraktion zu der Tatsache, dass hier eine weibliche Bloggerin einfach mal so die männliche Form benutzt? Und wo gibt es die besten Wiener Schnitzel?

Nachdem jetzt alle mal erfolgreich ihr Hirn ausgehängt haben, will ich versuchen, zumindest mal die Titel-Frage zu beantworten. Und wenn ich Lust habe, gehe ich vielleicht auf den Rest auch noch ein. Weiterlesen

Ich bin wieder hier, in meinem Revier…

 

…war nie wirklich weg, hab mich nur versteckt…

Wer hat das noch mal gesungen? Udo? Könnte passen, oder?

Die restlichen Sonnenstrahlen bescheinen die Baumspitzen. Gleichzeitig steigt an manchen Stellen schon leichter Bodennebel auf, der sich leider hartnäckig weigert, fotografiert zu werden. Die Luft ist warm, dort wo an diesem herrlichen fast sommerlich anmutenden Tag die Sonne längere Zeit gestanden hat. An anderen Stellen dringt sie jedoch kühl durch die Ärmel meines leichten Longsleeves. Der Boden ist vom Regen der letzten Nächte aufgeweicht, voller Matsch und Laub. Die Luft riecht nach Harz und ein bisschen nach letzten Grillabenden. Ein einsamer Schweißtropfen rinnt mir über die Schläfe…

Aaaah! Ich bin zurück! Weiterlesen