Laufverletzung – und nun?

Der Läufer an sich ist nicht gerne verletzt. Der Läufer an sich möchte lieber laufen. Und wenn er schon verletzt ist, dann möchte er aber bitte möglichst schnell wieder laufen. Spezialschuhe, Wunderpillen, Superfood – nur her damit! Eins hat der Läufer an sich nicht: Geduld. Und eines möchte er auf keinen Fall hören: „Sieh es doch positiv! Jetzt hast Du endlich mal Zeit für… (hier Aktivität nach Wahl einfügen).“ Weiterlesen

Wofür es gut ist…

mal eine Weile nicht laufen zu können. Das hab ich mich gefragt, nachdem meine „Rückkehr“ leider nur ein kurzes Gastspiel war, bevor der Infekt erneut zuschlug. Frust pur.

Daher habe ich mich auch mal ein bisschen verkrochen. Jetzt bin ich wieder da. Ich hoffe, für länger. 🙂

Was ist denn nun überhaupt daran Positives zu finden?

Der Kater fand’s klasse, dass Mama viel mehr Zeit für ihn hatte. Katerchen liebt den Herbst und läuft und läuft und läuft. Weiterlesen

Trainings- und Konditionsverlust nach Krankheit – ein unfreiwilliger Selbstversuch

Wer kennt das nicht: Es erwischt einen mitten in der Wettkampfvorbereitung, und jeden Tag, den man nicht trainieren kann, rechnet man verzweifelt aus, wieviel von der hart erarbeiteten Form jetzt wohl den Bach runter geht.

Ich hab ja selber, während ich krank war, rumgegooglet. Schließlich hatte ich ja nichts anderes zu tun. Wirklich befriedigende Antworten findet man natürlich nicht, und wie immer ist das vermutlich alles sehr individuell verschieden und hängt natürlich auch von der Schwere des jeweiligen Infekts ab.

So ist in Steffnys Großem Laufbuch eine schöne Grafik, die zeigt, wie schnell (nämlich spätestens 6 Monate nach Trainingsabbruch) die über 2 Jahre antrainierte Form verschwunden ist. Die Kurve fällt ganz schön steil ab. Weiterlesen