startnummer

Silvesterlauf Tuttlingen 2016 – frostig schön.

Am 31.12.2016 war es wieder so weit für meinen traditionellen Jahresabschluss: Silvesterlauf in Tuttlingen. Ich würde gerne behaupten, dass ich jedes Jahr dabei war, aber letztes Jahr hat mir die Plantarfasziitis den Start vermasselt, und davor gab es schon mal ein krankheitsbedingtes DNS. Umso schöner, dass es dieses Jahr wieder klappen sollte. Weiterlesen

wechselzone-2

Hitzeschlacht am Weinberg – Saisonabschluss beim Kaiserstuhl-Triathlon

Ich erinnere mich noch gut daran, wie ich letztes Jahr mit meiner aus Ihringen stammenden besseren Hälfte auf Verwandtschaftsbesuch an der Stätte des Kaiserstuhl-Triathlons vorbeifuhr, und mich fragte, wie um alles in der Welt die dort einen Triathlon veranstalten wollen, wenn es doch gar keinen See gibt.

Damals hatte ich vom Triathlon etwa so viel Ahnung wie eine Kuh vom Stepptanz… Weiterlesen

IMG_0818

Das Trikätzchen wächst heran – Jedermanndistanz beim Breisgau-Triathlon

Malterdingen – ein kleiner Weinort im Kaiserstuhl. Kreis Emmendingen. Hier steppt nicht gerade der Bär. Einmal im Jahr jedoch…steppt der Tri-Bär. Und zwar gewaltig.

Nach dem Motto „Erst melden, dann denken“ hatte ich mich bereits vor einigen Monaten während einer besonders langweiligen Dienstbesprechung spontan online angemeldet. Um dann anschließend einen Blick in die Ergebnislisten zu werfen: Kreisch! Das ist kein beschaulicher Einsteiger-Triathlon. Hier geht’s zur Sache. Weiterlesen

Wechsel Rad-Laufen

Nach dem Triathlon ist vor dem Triathlon :)

Um nur ja nicht in ein Loch nach meiner Triathlon-Premiere zu fallen, habe ich mich natürlich gleich noch zu zwei weiteren Veranstaltungen gemeldet: Dem Breisgau-Triathlon in Malterdingen und dem Kaiserstuhl-Triathlon. Jedesmal die Jedermann-Distanz, startpassfrei.

Welche Erkenntnisse ich aus meinem ersten Triathlon dafür mitgekommen habe, und wie es weiter geht, darüber möchte ich mich jetzt mal auslassen.  Weiterlesen

Wechselzone2

Und jetzt ein Trikätzchen? Triathlon-Premiere in Freiburg

Und dann war er auf einmal da, der Tag X. Monatelang bin ich geschwommen, Rad gefahren und – leider dank Fersensporn – recht wenig gelaufen, um am Sonntag dann endlich an der Startlinie des Triathlon Freiburg zu stehen.

Die Woche zuvor war nicht wirklich Tapering, da mich eine anstrengende mehrtägige Dienstreise am Freitag Mittag durchgekaut wieder ausspuckte, und ich nur einen Gedanken kannte: Schlafen! Die für Freitag noch angesetzte Radeinheit strich ich ersatzlos. Ich wäre vermutlich sowieso vor einen Pfosten gefahren. Stattdessen noch ein lockeres Läufchen am Samstag, den Kopf voller Triathlon. Weiterlesen

Meine Wettkampfplanung für 2016 – let’s try this Tri-thingy

Um es gleich zu sagen: So wirklich gut ist mein Fuß immer noch nicht. Auch die durch einen Infekt bedingte Bettlieg-Phase hat nichts geändert. Daher habe ich das Frühjahr wettkampftechnisch total geknickt, und auch der Rest des Jahres wird unter der Motto „Wenig (Lauf-)Druck, viel RunHappy“ stehen. Dazu gehört für mich auch, dass ich aus der Not eine Tugend mache, und wie ja bereits schon angekündigt, dieses Triathlon-Dings mal ausprobieren will, von dem alle immer reden.

Weiterlesen

Startaufstellung

Kampf mit Schweinehund im Schnee – Crosslauf in Unterkirnach

Der November war ja bis jetzt mehr als freundlich. Eigentlich schon unheimlich freundlich. Da ist es ja nur logisch, dass er irgendwann zurückfordert, was er geschenkt hat. Gestern Dauerregen, heute Schneefall. Was gibt es da besseres, als in einem Schwarzwald-Skiort ein bisschen über verschneite Matsch-Wiesen zu hoppeln und dabei ordentlich Höhenmeter zu machen? Da fährt man doch einfach nach Unterkirnach um beim Auftakt der Crosslaufserie Zollern-Schwarzwald dabei zu sein.  Weiterlesen

Shirt

Reif für die (Gemüse-)Insel – der Halbmarathon 2015 auf der Reichenau

„Das ist die erste, die lacht!“ höre ich eine Dame zu ihrem Mann sagen, als ich an ihnen vorbeilaufe, und ihnen als Dank für ihre Anfeuerung ein Lächeln und einen erhobenen Daumen schenke. Da bin ich schon bei KM 15 oder so. Und ja, ich lächle. 🙂 Das fällt offenbar auf, denn hier wird nicht zum Spaß gelaufen. Hier auf der Insel geht’s ums Ganze. Nicht für mich, denn eigentlich ist dieser Halbmarathon-Start mehr durch Zufall entstanden, weil genau an dem Tag 21 km im Trainingsplan standen, und ich beim Durchblättern irgendeines Laufkalenders auf den Lauf auf der Reichenau stieß.

Weiterlesen

Runner’s-High – der 10km Volkslauf rund um Pfohren

Pfohren und ich werden irgendwie keine Freunde – so dachte ich noch bis kurz vor dem Startschuss. Ich sollte eines Besseren belehrt werden. 😉

Es fing schon damit an, dass ich – mal wieder – mit dem Auto durch Pfohren irrte. Wenigstens war es diesmal nicht neblig und dunkel. Das ist es sonst immer, wenn ich mit dem Auto durch Pfohren irre. Verfahren hab ich mich trotzdem. Klar. Ich meine, warum soll auch die Sporthalle bei den ausgeschilderten Sportanlagen sein? Ergibt ja auch irgendwie keinen Sinn. Deshalb legen wir sie einfach ans andere Ende des Ortes. Macht die Sache interessanter.  Weiterlesen

Startnummern

Warum auch Genuss- und Freizeitläufer mal an einem Laufevent teilnehmen sollten

Viele Leute laufen mehr oder weniger unmotiviert in der Gegend rum. Ok, das war jetzt gemein. Jeder, der läuft, ist motiviert. Bei vielen hält die Motivation bis zum nächsten Winter / Regen / Stein im Schuh, bei anderen hält sie mehr oder weniger ein Leben lang. Es gibt einen Haufen Ratgeber zum Thema „Wie motiviere ich mich zum Laufen?“ „Wie bleibe ich dran?“ usw. Die Ratschläge darin ähneln sich meist, und ich werde jetzt ganz bewusst dieses Fass NICHT aufmachen.

Ich möchte nur einen Faktor herausgreifen: Events und Wettkämpfe, und warum – und unter welchen Voraussetzungen – sie auch für nicht sonderlich ambitionierte Freizeit- und Genussläufer eine echte Bereicherung sein können. Weiterlesen