Kampf mit Schweinehund im Schnee – Crosslauf in Unterkirnach

Der November war ja bis jetzt mehr als freundlich. Eigentlich schon unheimlich freundlich. Da ist es ja nur logisch, dass er irgendwann zurückfordert, was er geschenkt hat. Gestern Dauerregen, heute Schneefall. Was gibt es da besseres, als in einem Schwarzwald-Skiort ein bisschen über verschneite Matsch-Wiesen zu hoppeln und dabei ordentlich Höhenmeter zu machen? Da fährt man doch einfach nach Unterkirnach um beim Auftakt der Crosslaufserie Zollern-Schwarzwald dabei zu sein.  Weiterlesen

Reif für die (Gemüse-)Insel – der Halbmarathon 2015 auf der Reichenau

„Das ist die erste, die lacht!“ höre ich eine Dame zu ihrem Mann sagen, als ich an ihnen vorbeilaufe, und ihnen als Dank für ihre Anfeuerung ein Lächeln und einen erhobenen Daumen schenke. Da bin ich schon bei KM 15 oder so. Und ja, ich lächle. 🙂 Das fällt offenbar auf, denn hier wird nicht zum Spaß gelaufen. Hier auf der Insel geht’s ums Ganze. Nicht für mich, denn eigentlich ist dieser Halbmarathon-Start mehr durch Zufall entstanden, weil genau an dem Tag 21 km im Trainingsplan standen, und ich beim Durchblättern irgendeines Laufkalenders auf den Lauf auf der Reichenau stieß.

Weiterlesen

Runner’s-High – der 10km Volkslauf rund um Pfohren

Pfohren und ich werden irgendwie keine Freunde – so dachte ich noch bis kurz vor dem Startschuss. Ich sollte eines Besseren belehrt werden. 😉

Es fing schon damit an, dass ich – mal wieder – mit dem Auto durch Pfohren irrte. Wenigstens war es diesmal nicht neblig und dunkel. Das ist es sonst immer, wenn ich mit dem Auto durch Pfohren irre. Verfahren hab ich mich trotzdem. Klar. Ich meine, warum soll auch die Sporthalle bei den ausgeschilderten Sportanlagen sein? Ergibt ja auch irgendwie keinen Sinn. Deshalb legen wir sie einfach ans andere Ende des Ortes. Macht die Sache interessanter.  Weiterlesen

Warum auch Genuss- und Freizeitläufer mal an einem Laufevent teilnehmen sollten

Viele Leute laufen mehr oder weniger unmotiviert in der Gegend rum. Ok, das war jetzt gemein. Jeder, der läuft, ist motiviert. Bei vielen hält die Motivation bis zum nächsten Winter / Regen / Stein im Schuh, bei anderen hält sie mehr oder weniger ein Leben lang. Es gibt einen Haufen Ratgeber zum Thema „Wie motiviere ich mich zum Laufen?“ „Wie bleibe ich dran?“ usw. Die Ratschläge darin ähneln sich meist, und ich werde jetzt ganz bewusst dieses Fass NICHT aufmachen.

Ich möchte nur einen Faktor herausgreifen: Events und Wettkämpfe, und warum – und unter welchen Voraussetzungen – sie auch für nicht sonderlich ambitionierte Freizeit- und Genussläufer eine echte Bereicherung sein können. Weiterlesen

Lauf, Nikolaus, lauf! Der 39. Nikolauslauf in Tübingen

Eine neue HM-Bestzeit von 2:31:01 ist es geworden. Ok, immer noch keine 2:30, aber bei dem Streckenprofil bin ich stolz wie Bolle, dass es überhaupt in die Nähe der 2:30 gekommen ist.

Neben der PB habe ich einen ordentlichen Muskelkater mitgenommen, der allerdings nur auf den Treppen maunzt. Ansonsten geht es eigentlich. Aber nun der Reihe nach:

Weiterlesen

Land unter am Bodensee – 10,3 km in Bodman

Heute war er also: Der Tag der Wahrheit. Würde ich meine über die letzten Wochen antrainierte Form unter Beweis stellen können? Oder würde ich gigantisch an irgendetwas scheitern? Würde ich mit einem Lächeln die Ziellinie überqueren, oder mich darüber schleppen? Und – noch viel wichtiger – was würde das Kuchenbüffet hergeben?

Nun, um an einem Lauf teilnehmen zu können, muss man da erst mal hinkommen. Das geht in unserem Fall ganz einfach über die Autobahn. Ich wollte früh fahren, um nicht in Stress zu geraten. Lieber hänge ich noch eine Stunde oder auch länger im Startbereich rum, als in Hektik zu kommen, gibt es doch auch hier viele Unwägbarkeiten. Angefangen bei der Verfügbarkeit von Parkplätzen bis hin zur Orientierung auf dem Gelände. Außer mir wollte nur niemand sonst noch früh fahren. Nun ja, fahr ich halt allein. Und das war echt kein Fehler, denn auf der A81 gab es einen wunderhübschen Stau wegen eines Unfalls in der Baustelle, der die Fahrt mal eben spontan um 1/2 Stunde verlängerte. Statt 40 min Anfahrt also über eine Stunde – Seufz – das fing ja gut an. Weiterlesen

Energie-Gels und andere Läufernahrung – Resultate eines kurzen Spontan-Test…

Getreu dem Motto, dass man im Wettkampf nichts zu sich nehmen sollte, was man nicht vorher im Training probiert hat, benutze ich hin und wieder einen Longrun als Testlauf für irgendein Wunderzeug, was ich im Supermarkt oder dm gefunden habe. Wieso soll ich mir irgendwelches Zeug im Internet bestellen, wenn man es auch im Supermarkt bekommt. Ok, hauptsächlich ist das alles teuer verpackter Zucker, aber man muss ja schließlich probieren, um mitreden zu können. Da in meiner Leistungskategorie (hihi) vermutlich der ein oder andere kleine Ernährungsfehler absolut zu verkraften ist, führe ich diese Selbsttests völlig frei von Schuldgefühlen durch. Weiterlesen